· 

Onlinemedien zeitsouverän nutzen


Seit 1997 erscheint jedes Jahr die ARD/ZDF - Onlinestudie zur Entwicklung der Internetnutzung unter der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren. Der Umgang mit den digitalen Angeboten ist dabei stets die zentrale Frage der Studie.

 

In 2020 zeigt sich, dass die Internetnutzung bereits sehr hoch war, dennoch weiter gestiegen ist. 94% oder anders gesprochen 66,4 Millionen sind demnach mindestens gelegentlich online. Der Zuwachs kommt vor allem durch die erhöhte Internetnutzung der älteren Bevölkerung ab 60 Jahren zustande. Durchschnittlich sind wir 3,5 Stunden täglich online, um Videos, Audioinhalte oder Artikel zu konsumieren. Zusätzlich werden noch Zeiten fürs Chatten, Spielen und Shoppen aufgewendet. 

 

Zeitsouveränität ist das Schlagwort dieser Befragung. Die klassische "20:15 Uhr - Fernsehnation" verändert sich hin zu zeitlich flexibler sein wollenden Zuschauern. 65% sehen Videoangebote der Fernsehrsender beispielsweise über die entsprechenden Mediatheken, nur bei den unter 30-Jährigen liegen die bekannten Streamingdienste im Nutzungsverhalten vorn. Bei den Online-Audioinhalten steht das Musik hören im Vordergrund und Instagram überholt bei der täglichen Nutzung dieses Jahr Facebook zum ersten Mal, im wöchentlichen Bereich hält jedoch Facebook noch seinen ersten Platz.

 

Weitere Ergebnisse als auch die vergangenen Onlinestudien finden Sie unter www.ard-zdf-onlinestudie.de

Ein Reinlesen lohnt sich.

 

- Blogbeitrag verfasst von Nadja Semrau -