· 

Lernvideos - Die neue Art der Weiterbildung?


Nicht erst seit Rezo mit seinem viel diskutierten Anti-CDU-Video steht YouTube als Webvideo-Plattform bzw. als Synonym für selbst produzierte Videos im Blickpunkt von Digitalisierung.  Neben YouTube-Stars, die Themen wie Kosmetik, Mode oder Games aufbereiten und damit teilweise millionenfach angeklickt und gesehen werden, nutzen viele Menschen diese Möglichkeit zum Recherchieren, wie etwas funktioniert. Auch ich lasse mir darüber anschaulich erklären, wie ich Tabellen in Excel passend zu meinen Arbeitsaufgaben formatieren kann oder hole mir von Reise-Vloggern Tipps zu empfehlenswerten Aktivitäten für mein Urlaubsziel.

Gerade aufgrund der Attraktivität und Schnelligkeit solcher "bewegten Bilder" sind Lernvideos auch für die Qualifizierung und Weiterbildung interessant. Wobei, so neu ist diese Art der Wissensvermittlung nicht. Aus meiner Kindheit und Jugend kann ich mich noch gut an das Schulfernsehen beispielsweise des BR erinnern - Englisch für Anfänger mit Graham Pascoe.

Eine aktuelle Studie "Jugend/YouTube/Kulturelle Bildung" des Rat für Kulturelle Bildung bestätigt dieses subjektive Erleben in erster Linie bei Jugendlichen. Von den befragten 12- bis 19-Jährigen nutzen 86% YouTube und nahezu die Hälfte hält YouTube-Videos für schulische Belange als sehr wichtig zur Wiederholung, Vertiefung oder Unterstützung bei Hausaufgaben. Was insofern spannend ist, da diese Plattform nicht vordergründig als Bildungsmedium angedacht war.

Was heißt das jetzt für Unternehmen? Nicht nur in der Rezeption sondern auch zunehmend in der eigenen Produktion von (Lern-)Videos liegt die Chance, unternehmensspezifisches Wissen aufzubereiten, zu visualisieren und jederzeit abrufbar zu machen. Vor allem bei immer wiederkehrenden Themen wie Einarbeitung von Mitarbeitern oder Vermittlung von Inhalten während der Ausbildung ist diese Art des Lernens zunehmend gefragt, denn es spart für Unternehmen auf lange Sicht Zeit und Geld. Für die Lernenden sind Videoeinheiten eine ansprechende Methode, erst recht wenn sie mit klassischen Präsenzformaten kombiniert werden. Und wenn als hohe Kunst die Lernvideos von den Lernenden noch selbst hergestellt werden wie es bereits einige Azubi-Projekte (z.B. kfz4me) vorführen, dann wird aus pädagogischer Sicht ein Lernerfolg quasi garantiert.

Und wir von MobiLe! können Sie bei der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung gern unterstützen.

- Blogbeitrag verfasst von Nadja Semrau -