· 

Mit Social Media lernen - geht das überhaupt?


Pro Minute werden in Deutschland 18 Millionen Textnachrichten versandt, 2,4 Millionen Snaps erstellt und 174.000 Instagram Feeds angesehen (vgl. Flickinger 2018). Soziale Medien sind bei allen Altersgruppen beliebt und dienen hauptsächlich dem Aufbau von Kontakten zwischen den Usern. Damit wird das Web 2.0 - auch Mitmachweb genannt - durch diese und die daraus folgende Kommunikation und Kooperation geprägt (vgl. Gabler Wirtschaftslexikon). Kann ich soziale Medien aber auch zum Wissenserwerb, zum klassischen Lernen nutzen?

Das größte Potential sozialer Medien liegt gerade in der Unterstützung von bedürfnisorientiertem, individuellem Lernen und in der Möglichkeit, dass sich die Know-How-Träger zu verschiedenen Themen vernetzen (vgl. Petry 2017). Der Vorteil liegt dabei in der großen Reichweite sozialer Medien. Gerade für kleine oder bisher unbekannte Unternehmen bietet dieser Wirkungskreis eine große Chance, um Aufmerksamkeit für eigene Projekte oder Produkte bei Personen zu erzeugen, welche über altbekannte Wege nur schwer erreichbar gewesen wären. Dazu bedarf es jedoch eines gelungenen Social Media Auftritts und zahlreicher Followers. Aufmerksamkeit für die eigene virtuelle Aktivität wird dabei vor allem über ein Schmunzeln erreicht, denn: Geteilter Humor verbindet! Das heißt, dass bei jeglichem Nachrichtentyp die Unterhaltsamkeit der Information das Interesse fördert und dadurch eine Verbindung zum Leser entsteht. Diesbezüglich funktioniert "social media" nicht anders als eine "face-to-face" - Unterhaltung. Besteht diese Verbindung zwischen den Usern kann Wissen ausgetauscht und behalten werden. Dieser Wissenserwerb wird durch einen weiteren Vorteil verstärkt - Zeit.

In unserer heutigen Gesellschaft muss alles schnell, aber in höchster Qualität erledigt werden. Soziale Medien bieten dabei zu fast jedem Thema unterschiedliche Perspektiven und man kann selbst unkompliziert seine eigene Position erläutern. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten. Gerade in sozialen und meist anonymen Foren besteht eben dadurch nur eine geringe Hürde auch unangebrachtes bis hin zu falschem Wissen zu äußern. Somit sollte man beim Wissenserwerb über soziale Medien immer einen gewissen "Filter" nutzen, wenn man neue Info liest.

Auch betont Holger Ahrens als "Profiloptimierer" in Sachen "social media", dass neben der Vernetzung von Profilen das reale Treffen der Kontakte zum Wissensaustausch nicht vergessen werden darf. Getreu seinem Motto "Raus in die analoge Welt!" stellt Ahrens fest, dass er etwa 70% seiner Kontakte aus den Sozialen Medien auch persönlich kennt (vgl. Pütter 2019).

Zusammenfassend bieten soziale Medien die Möglichkeit, bezüglich neuester Informationen und Kontakte immer und jederzeit auf dem aktuellen Stand zu sein. Gerade aus wirtschaftlicher Perspektive ist es meiner Meinung nach wichtig, mit der Zeit zu gehen und seine Zielgruppen auf vielen verschiedenen Kanälen zu erreichen. Es hilft zudem ungemein, im Blick  zu haben, was andere Unternehmen in ähnlichen Bereichen entwickeln und wie sich die Projekte eventuell gegenseitig ergänzen können. Dabei spielen Flexibilität und Individualität eine immer größere Rolle. Nichtsdestotrotz besteht noch Potential in der Umsetzung und Verwendung sozialer Medien, denn... "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)

 

- Blogbeitrag verfasst von Laura Winges -

Praktikantin im Projekt MobiLe!

Quellen:

Flickinger, Marlen (2018): Statistiken zur Social Media Nutzung in Deutschland. Lange und Pflanz. Agentur für Inbound Marketing. [online] https://www.lpsp.de/blog/statistiken-zur-social-media-nutzung-in-deutschland-2018 [12.04.2019]

Prof. Dr. Brendel, Oliver (2018): Soziale Medien. Gabler Wirtschaftslexikon. Das Wissen der Experten. [online] https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/soziale-medien-52673/version-275791 [16.04.2019]

Prof. Dr. Petry, Thorsten (2017): Social & Digital Learning - State-of-the-Art 2017. Studie der Hochschule Rhein Main (3. Auflage)

Pütter, Christiane (2019): Ein Social-Media-Profi klärt auf. Xing, Linkedin oder Facebook? [online] https://www.cio.de/a/ein-social-media-profi-klaert-auf,3104138 [12.04.2019]