· 

LEARNTEC 2019



Die digitale Transformation bzw. den Wandel erleben nicht nur die klassischen Industrie- und Wirtschaftsunternehmen. Auch die Bildungseinrichtungen - von der Kita bis zur Hochschule - stehen vor neuen Herausforderungen. Das Paradoxe dabei ist: Es ändern sich zwar die Voraussetzungen, die Techniken, die Methoden - die Ziele von Bildung bleiben jedoch gleich. Bildung soll den Menschen helfen, sich als selbstbestimmte Persönlichkeiten in einer sich beständig verändernden Welt zurechtzufinden und verantwortungsvoll ihre eigenen Lebensentwürfe zu verfolgen (vgl. Anja Karliczek, Bundesminsteriun für Bildung und Forschung). Dabei wird die Bereitschaft, sich Neues anzueignen immer wichtiger. Mit MobiLe! stoßen wir genau in diese Richtung. Und da wir im Projekt ALLE  große Neugier haben, was sich im Kontext digitaler Bildung so entwickelt hat, nutzten wir auf der Fachmesse Learntec 3 Tage lang die Chance, eben diesen digitalen Wandel zu sehen, auszuprobieren und für unsere Belange zu bewerten. Vor allem der Themenbereich berufliche Bidlung stand für uns im Fokus.

Am ersten Tag waren wir von der Größe mit über 300 Ausstellern schier erschlagen. Einen Überblick zu Anbietern technischer Lösungen für Mobiles Lernen, Gamification, Mikrolernen in Form von Wissensnuggets oder Virtual Reality als auch E-Learning konnten wir jedoch erlangen.

Das Ausprobieren gehörte natürlich ebenfalls zu unseren Aufgaben. Und da wir aus der Aus- und Weiterbildung kommen, hatten wir auch sofort Ideen, wie diese Geräte pädagogisch sinnvoll einsetzbar wären.


Es gab verschiedene Workshops und Vorträge zu den einzelnen Bereichen der Messe. Neben aller Digitalisierung sind es doch die analogen Methoden gewesen, die uns im Gedächtnis blieben - wie hier LSP (Lego Serious Play).

https://www.lego.com/en-us/seriousplay

Oder das Generationentheater nach dem Motto "Wenn vier oder fünf Generationen aufeinander-treffen, ist das Theater doch vorprogrammiert!" - Eindrucksvoll zeigt das Format wie es ist, wenn in Organisationen (Generationen-) Welten und deren Werte sowie Haltungen zum (Arbeits-)Leben aufeinandertreffen.

https://generationentheater.de/


In unserem Projekt arbeiten wir mit klein- und mittelständischen Unternehmen zusammen. Für diese besteht berufliche Qualifizierung oder Weiterbildung v.a. aus den klassischen und bekannten Formen wie Seminare oder Schulungen.

Das auf der Messe breit diskutierte 70:20:10 - Modell identifiziert drei unterschiedliche Formen von beruflicher Weiterbildung, die durch die Kombination von Präsenztraining und digitalen Formaten optimal in den Unternehmen umgesetzt werden könnten.

Das Modell geht davon aus, dass 70% neuen Wissens über die Aufgaben und Herausforderungen am Arbeitsplatz, 20% über die sozialen Interaktionen mit Kollegen und Vorgesetzten und 10% über formale Lernprozesse erworben werden. Wie auch immer man selbst das Modell bewerten mag, es drückt jedoch die Wichtigkeit aus, Lernen und Weiterbildung in die tägliche Routine am Arbeitsplatz einzubauen und entspricht somit auch unserem Projektinhalt.

Wir erlebten die Learntec als inspirierende, nachdenkliche, ereignisreiche, unsere Arbeit bestätigende und auch lustige Veranstaltung. Mit vielen Eindrücken,  Informationsmaterialien und Kontakten geht es weiter in MobiLe!


- Blogbeitrag verfasst von Nadja Semrau -