· 

„Aus Fehlern wird man klug“ – Ein kleiner Appell an die eigene Fehlerkultur


Ging es im vorangegangen Beitrag um Unternehmenskultur, so möchte ich heute kurz über das Scheitern schreiben. Wie gehen die Individuen mit Fehlern um? Gibt es im Unternehmen eine Fehlerkultur? Bestimmt ... - nur wie sieht die aus? Ist Scheitern erlaubt und welche Schlüsse werden aus dem Scheitern gezogen?

 

„Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“ (Dietrich Bonhoeffer)

 

Die misslungene Präsentation, der misslungene Unternehmensauftritt oder gar das ganze Projekt wird gegen die Wand gefahren. Fehler im Job passieren immer wieder, doch wie damit umgegangen wird, ist individuell verschieden und hängt auch damit zusammen, wie die Fehlerkultur im Unternehmen gelebt wird.

Scheitern ist in erster Linie eine Typfrage – bedeutet für den einen ein kleines Missgeschick bereits Scheitern, so kann ein anderer bei einem großen Misserfolg oder gar erst bei einer echten Katastrophe von Scheitern sprechen. Gerade im Job haben viele Menschen ein Problem mit den Scheitern. Individuelle Fehlerkultur, Unternehmensfehlerkultur und veraltete Rollenbilder beschleunigen das ungute Gefühl.

Glaubenssätze ( z. B. Ich muss perfekt sein) lassen Menschen auf bestimmte Art und Weise reagieren. Menschen mit hohen Erwartungen reagieren oft schon auf kleinste Fehler mit dem Gefühl des Scheiterns. Für Perfektionisten sind Fehler ein absolutes No – Go. Wenn ich nun weiß, dass ich beim kleinsten Missgeschick Ärger mit dem Chef bekomme, gehe ich natürlich damit anders um. Was bedeutet das nun vor mich als Individuum und für einen Unternehmer?

 

Jedes Individuum sollte zunächst seine Glaubenssätze kennen und danach schauen, welches Unternehmen (artgerechtes setting)  zu einem passt. Wer mit Scheitern nicht gut umgehen kann, sollte vielleicht nicht in Jobs arbeiten, in denen Fehler quasi dazugehören, in Start-ups zum Beispiel. Das hält so jemand vermutlich kein halbes Jahr durch.

 

Für Unternehmen gilt: Zur sinnvollen Unternehmenskultur gehört auch eine angemessene Fehlerkultur. Macht man sich dazu ein paar Gedanken, fallen mir doch viele Dinge ein, um mit Fehlern so umzugehen, dass am Ende aus dem Fehler auch wieder etwas Positives entstehen kann.

 

Nachfolgend noch ein Link zum Thema Unternehmenskultur und Kulturveränderung: https://www.umsetzungsberatung.de/unternehmenskultur/fehlerkultur.php

 

 - Blogbeitrag verfasst von Mandy Steinbrück -